Fliegergruppe Grabenstetten - Teck - Lenninger Tal e.V.


Aktuelles

Ein Fest für die ganze Familie

24.08.2017

Plakat Drachenfest

Auch in diesem Herbst wird auf dem Flugplatz in Grabenstetten wieder ein Drachenfest stattfinden. Termin hierfür ist der 23. und 24. September 2017. Drachenfreunde aus nah und fern werden vor Ort sein, um ihre attraktiven Darbietungen zu präsentieren. Es werden sich zahlreiche Einleiner, aber auch Lenkdrachen und spektakuläre, dreidimensionale Großdrachen in Form von Bären, Comicfiguren oder Meerestieren am Himmel tummeln. Während man entspannt dem bunten Geschehen am Himmel zuschaut, können eigens von den Fliegern hergestellte Leckereien wie Wilde Kartoffeln, Crêpes, Pizza, Zwiebel-, Rahm- und Speckkuchen, aber auch die klassische Rote Wurst und Pommes geschlemmert werden. Neben Kinderschminken, Hüpfburg, Bonbonfähre und Modellbau-Stand wird es einen Flugsimulator geben. Hier kann jeder einmal selber erleben wie es ist, Pilot eines Segelflugzeugs zu sein. Alle Gäste sind herzlich dazu eingeladen eigene Drachen mitzubringen und diese in den markierten Bereichen steigen zu lassen. Los geht es am Samstag um 13 und am Sonntag um 10 Uhr. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.


Finale in der Zweiten Segelflug-Bundesliga

22.08.2017

Gesamtplatz 9 zum Ende der Liga-Saison 2017 - das ist das beste Ergebnis der Fliegergruppe seit dem Aufstieg in die Zweite Liga im Jahr 2012.

Zur ersten Hälfte der Saison, siehe die Zusammenfassungen weiter unten - zur Halbzeit lagen wir schon einmal auf dem neunten Platz. Runde 11 brachte reichlich Punkte, vor allem dank Patrick Kutschat, der mal kurz an die tschechische Grenze flog und zum Kaffee wieder daheim war. Platz 7, direkt hinter Laichingen und Dettingen/Teck, war kurzfristig der Lohn.

In Runde 12 zeigte sich der Sommer von seiner anderen Seite - Nullrunde fast deutschlandweit, nur 5 Vereine brachten Flüge zustande.

Runde 13 reichte dann wieder für knapp 100 km/h auf der Alb, und in Runde 14 haben es zwei ganz besondere Flüge von Robert Häußler und Silvan Meckelnburg in die Wertung geschafft: Von Grabenstetten rein thermisch bis an die Alpen, und das auch noch mit einem brauchbaren Liga-Schnitt.

Bild

Runde 15 war weniger ruhmreich: Trotz vieler Schauer und Gewitter gut fliegbares Wetter, aber doch nur zwei Flüge - Laichingen zeigte mit drei mal um die 100 km/h, wie es richtig gegangen wäre. In Runde 16 wurde diese Scharte ausgewetzt: Alb-Donau-Racing und Rundenplatz 4. In der Gesamtwertung wieder auf Platz 8 geklettert.

In Runde 17 dann Junioren-Wettbewerb in Grabenstetten - tolle Sache, am Sonntag des ersten Wochenendes hat es sogar noch zu späten Wertungsflügen für beide Klassen gereicht, aber die Liga ist dabei leider hinten runtergefallen - nur Henrik Theiss als Wettbewerbs-Teilnehmer trug zur Liga bei, aber mit einem viel zu kurzen Flug für einen guten Ligaschnitt. Das zweite Wochenende (Runde 18) fiel schlechtem Wetter am Samstag und den Aufräumarbeiten vom Wettbewerb am Sonntag zum Opfer. Dank ordentlicher Reserven gehen in der Tabelle nur zwei Plätze verloren.

Das Finale brachte einen versöhnlichen Abschluss und Tabellenplatz 9 - da war noch Luft nach oben, aber trotzdem ist es unser bislang bestes Ergebnis in der Liga und ein Grund, um recht zufrieden in einen entspannten Spätsommer und Herbst zu gehen.

Der Meistertitel in der Zweiten Liga geht an den FLC Schwandorf (Oberpfalz), gefolgt von Laichingen. Die Fliegergruppe Dettingen/Teck landet auf vier. Unsere beiden Nachbarvereine verlassen uns damit in Richtung Liga eins - für beide ist es eine Rückkehr nach einem Jahr "Verschnaufpause" in der Zweiten Liga. Wir wünschen viel Erfolg! Dafür kommen aus der Qualiliga drei alte Bekannte zurück: Ulm, Mannheim und Ravensburg haben den Wiederaufstieg geschafft und werden dafür sorgen, dass Baden-Württemberg auch im nächsten Jahr wieder stark vertreten ist in der Zweiten Liga.


Junioren-Quali - Rückblick und Fazit

19.08.2017

Eine Woche lang waren knapp 40 junge Segelfliegerinnen und Segelflieger in Grabenstetten zu Gast, um gemeinsam Wettbewerb zu fliegen. Die Besten haben sich für die Deutschen Meisterschaften der Junioren im kommenden Jahr qualifiziert.

Das Wetter ließ zwar zeitweise sehr zu wünschen übrig, vor allem im zweiten Teil der Woche, aber die Stimmung war durchgehend gut, sowohl unter den Teilnehmern als auch unter den Helfern des Vereins. Die drei Wertungstage, die für eine gültige Quali erforderlich sind, haben wir geschafft, so dass man auch aus sportlicher Sicht von einem Erfolg sprechen kann. Als Alternativprogramm im Regen hat uns die Gemeinde Grabenstetten die Falkensteinhalle für ein kleines Volleyballturnier zur Verfügung gestellt.

Die Fliegergruppe dankt allen Teilnehmern und allen Helfern für diesen gelungenen Wettbewerb! Die nächste flugsportliche Herausforderung in Grabenstetten kommt bestimmt!

Bild Wettbewerb 1
Bild Wettbewerb 2


Segelflug-Wettbewerb für Junioren vom 5. bis 12. August

31.07.2017

Vom 5. bis 12. August richten wir in Grabenstetten einen Segelflug-Wettbewerb für Junioren aus! Knapp 40 junge Pilotinnnen und Piloten unter 25 Jahren aus ganz Deutschland können dabei ihre Fähigkeiten im Strecken-Segelflug unter Beweis stellen und sich so für die Deutschen Meisterschaften der Junioren 2018 qualifizieren.

Bild Wettbewerbslogo

Schon am Donnerstag und Freitag (3. und 4. August) haben die Teilnehmer Gelegenheit zum Trainieren. Dann gibt es acht Wettbewerbstage. An jedem Tag mit ausreichend gutem Wetter definiert die Wettbewerbsleitung eine Aufgabe, bestehend aus mehreren Wendepunkten. Diese Punkte, definiert über GPS-Koordinaten, müssen die Teilnehmer der Reihe nach Anfliegen. Je nach Wetterlage werden meistens Strecken zwischen 200 und 500 Kilometer ausgeschrieben, und die Teilnehmer sind drei bis sechs Stunden in der Luft.

Aktuelle Berichterstattung wird während des Wettbewerbes auf der Wettbewerbs-Seite gc-grabenstetten.de und auf dem Facebook-Account des Wettbewerbs zu sehen sein.

Interessierte Besucherinnen und Besucher sind jederzeit auf dem Flugplatz willkommen. Viel zu sehen gibt es insbesondere in der Startphase, die meist um die Mittagszeit stattfindet und ungefähr eine bis anderthalb Stunden dauert, und in der Landephase, die normalerweise am späten Nachmittag beginnt (je nach Wetter und Größe der Aufgabe).

In der Startphase kann es zu Vorbeiflügen der startenden Schleppzüge und der landenden Motorflugzeuge an den umliegenden Ortschaften kommen. Die Piloten der Motorflugzeuge werden angewiesen, das direkte Überfliegen der Ortschaften zu vermeiden. Falls es trotzdem zu Überflügen kommen sollte, können Sie unter Telefon 0174 / 3052475 den Wettbewerbsleiter darauf aufmerksam machen. Er wird versuchen, auf bestmögliche Art und Weise Abhilfe zu schaffen.


Der erste Überlandflug

25.07.2017

Unser Flugschüler Jan Welke hat am Samstag den 22. Juli den obligatorischen ersten Allein-Überlandflug im Rahmen der Segelflugausbildung absolviert und berichtet im Folgenden selbst von seinen Erfahrungen:

Start mit bereits aufziehendem Schauer im Rücken und miserablen ersten Steigwerten. Nach 15 Minuten Rumgegurke entschied ich mich, noch mit ganz schön Schiss in der Hose, mit ca. 700 m über Grund loszufliegen, schließlich sollte ich ja bis nach Aalen fliegen. Nach noch nicht mal 5 km fand ich mich in noch miserablerer Lage kurz vor Donnstetten überm Salzwinkel wieder. Die Außenlandewiese bereits ausgesucht dachte ich schon nach 20 Minuten Flug ans aufgeben. Anfänger halt.

Aber es sollte ganz anders kommen.

Der bereits am Start angesprochene Schauer kam mir zu Hilfe und half die Aufwinde in Richtung Osten zu entwickeln, die Wolkenbasis stieg stetig an, ich konnte mich nach anfänglicher "beinahe-Außenlandepanik" zum ersten Mal entspannen. Also los und nächsten Flugplatz in Richtung Ziel anpeilen, Frequenz im Funk schonmal vorrasten und ab gehts.

Bild beim Kurbeln

Bis nach Aalen gings dann entlang der A8 und A7 übers Berneck und Gerstetten relativ gut. Nur zwischenzeitlich waren die Aufwinde nicht so leicht zu finden, wie an manch anderen Tagen, da die Wolken bereits ziemlich breit gelaufen waren.

Am Ziel in Aalen angekommen kam mir in einem kurzen Moment die Idee wie abgesprochen zu landen, ein Bier auf meine ersten 50 km zu köpfen und mich von meine Rückholer einfach abholen zu lassen. Aber die Aufgabe meinen Rückweg nach Hause diesmal mit Gegenwind zusätzlich noch hinzubekommen war zu verlockend. Also Wende und den letzten großen Aufwind vom Hinweg anpeilen, hoffen dass der auch noch so gut steht wie vorher und los. Leider war der anfängliche Teil des Rückwegs nicht so einfach wie davor. Das Wetter hatte sich leicht verändert, es gab nicht mehr so viele Wolken wie vorher und die Aufwinde waren teils schwer zu finden. So kam es kurz vor Gerstetten zur zweiten brenzlichen Situation, wo ich beinahe ein zweites Mal außengelandet wäre. Aber auch hier schaffte ich es mit Hilfe eines weiteren Aufwindes den Flug zu verlängern.

Dann, Blick aufs Handy, mal checken wie weit die Heimat noch ist. Zu weit, obwohl recht hoch. Kurze Ernüchterung. Doch dann mit dem Blick auf die Albkante quasi meine Rettung: ein Schauerband bis fast kurz vor zuhause. Der Segelflieger weiß vor der Front ists geil, dahinter nicht mehr steil... oder so. Also allen Mut zusammennehmen und Nahe ran ans Schauerband, da sollte es eigentlich nach oben gehen. Und das tat es! Ich konnte beinahe die ganze Distanz von Gerstetten nach Laichingen im Geradeausflug meistern und mit einem letzten Bart südlich von Laichingen den Endanflug starten! Ich hatte es geschafft! Mit perfektem Timing schaffte ich die Landung beinahe auf die Minute genau vor einem großen Schauer über Grabenstetten.

Bild Regenschauer

Anstatt 50 geplanten Kilometern hab ich direkt 150 rausgehauen. Ein absolut überwältigendes Gefühl, ein unvergesslicher Tag!

Ich danke allen, die an meiner fliegerischen Karriere bisher Anteil genommen haben, meinem Rückholer Felix am Samstag, allen bisherigen Fluglehrern und Stefan für die Extraarbeit am Samstag, allen am Samstag anwesenden für die Tipps, Ideen und Hilfen, aber vor allem für den tollen, enthusiastischen Empfang auf dem Flugplatz bei meiner Rückkkehr! Eure Glückwünsche und euer Lob helfen die nächsten fliegerischen Ziele in Angriff zu nehmen! Ich freue mich darauf!

Hier ist der Link zu Jans Flug im OLC .


Pausenhof-Aktion am Hölderlin-Gymnasium Nürtingen

30.06.2017

Eine besondere Attraktion wartete kürzlich auf die Schüler des Hölderlin-Gymnasiums in Nürtingen: Auf dem Pausenhof haben junge Pilotinnen und Piloten der Fliegergruppe ein Segelflugzeug aufgebaut. In den Pausen bildete sich schnell eine Menschentraube um das Flugzeug vom Typ „Discus 2“. Beim Probesitzen wurde reichlich nach der Bedeutung der vielen Hebel und Knöpfe sowie der Instrumente gefragt. Auch bei den Lehrern weckte die Aktion reges Interesse, und manch einer integrierte die Besucher direkt in seinen Unterricht: Im Gespräch mit den jungen Pilotinnen und Piloten sollten die Schüler selbst herausfinden, warum denn so ein großes und schweres Gerät überhaupt fliegen kann und wie das mit dem Tragflügel und der Auftriebskraft funktioniert. Mit unserem Piloten Henrik Theiss, der früher selbst Schüler am HöGy war und jetzt Luft- und Raumfahrttechnik studiert, stand dafür ein kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.

Bild Schulaktion

Die Fliegergrupppe sieht die Aktion als einen Beitrag zur Öffentlichkeitsarbeit für den Flugsport. „Wir wollen zeigen, dass wir einen spannenden und vielseitigen Sport betreiben, den Jugendliche schon ab 14 Jahren ausüben können und der nicht nur Spaß macht, sondern bei dem man nebenbei auch noch eine Menge lernt“, so beschreibt unsere Jugendleiterin Mareike Rohde ihre Motivation. Vielleicht hat die Aktion ja bei dem einen oder der anderen Interesse geweckt und er oder sie kommt mal mit den Eltern in Grabenstetten auf dem Flugplatz vorbei und macht einen Schnupperflug. Die Sache mit der Auftriebskraft jedenfalls scheint bei den Schülern angekommen zu sein.

Bild Schulaktion


Zweite Segelflug-Bundesliga - Halbzeitbilanz

20.06.2017

Nach mittlerweile 10 von 19 Runden der zweiten Bundesliga ist es Zeit für eine weitere Zwischenbilanz. Wie gewohnt, möchte man fast sagen, hatten wir die Saison schwach begonnen, was auch (aber nicht nur) am äußerst wechselhaften Wetter auf der Alb im April und Mai lag. Ab Ende Mai hat die Streckenfliegerei auf der Alb aber deutlich an Fahrt aufgenommen und es gab nur noch eine Richtung für Grabenstetten: Raus aus dem Tabellenkeller und nach oben in die Top Ten!

Bis Runde vier sind die Ergebnisse schon weiter unten zusammengefasst. Runde 5 am 13./14. Mai brachte mit sehr schwierigem Wetter nur (aber immerhin) einen mageren Flug von Robert Häußler und nur einen einzigen Punkt. In Runde 6 reichte es zwar für drei Flüge, aber die waren im Vergleich zur Konkurrenz schlicht zu langsam, um mehr als einen Blumentopf zu gewinnnen.

In Runde 7 ging es endlich mal richtig rund: Dreimal über 100 km/h für Nico Walker, Henrik Theiss und Robert Häußler, und Rundenplatz 2 hinter Gerstetten! Runde 8 am ersten Juni-Wochenende konnte direkt an diesen Erfolg anknüpfen. Silvan Meckelnburg gelang mit 109 km/h der bislang schnellste Ligaflug des Jahres. Mit Rundenplatz vier ging es weiter nach oben in der Liga.

Bild

Runde 9 taugte für große Flüge bis über 830 Kilometer (Patrick Kutschat am 10.6.), was zugegeben weniger an den hohen Geschwindigkeiten als an der Länge des Tages lag, aber über Rang 7 (als bester von den fünf Vereinen von der Schwäbischen Alb) kann man sich auch nicht gerade beschweren.

Runde 10 am 17./18. Juni brachte mit drei Flügen nach Osten über die Fränkische Alb Rundenplatz 8, und nach vier starken Wochenenden in Folge erstmals in dieser Saison den Sprung in die Top Ten der insgesamt 30 Vereine umfassenden Tabelle (genauer gesagt auf Platz 9).

Bis zum dritten August-Wochenende wird in der Liga um Punkte geflogen. An jedem Wochenende werden die drei schnellsten Flüge der Grabenstetter Piloten gewertet. Ziel ist es, in einem zweieinhalbstündigen Zeitfenster eine möglichst hohe Durchschnittsgeschwindigkeit zu erreichen. Dafür kann am Samstag und/oder am Sonntag geflogen werden. Die Flüge werden mit GPS-Geräten aufgezeichnet und online ausgewertet. Hier kann man stets tagesaktuell die Ergebnisse verfolgen. Aktuelle Berichte gibt es jede Woche im Liga-Blog .


Pfingstlager, erster Alleinflug und Wettbewerbserfolg

12.06.2017

Die Pfingstwoche haben ca. 15 Pilotinnen und Piloten der Fliegergruppe komplett auf dem Flugplatz verbracht: Eine Woche lang haben Jung und Alt auf dem Flugplatz übernachtet, die Tage mit einem gemeinsamen Frühstück begonnen und abends am Lagerfeuer gemeinsam ausklingen lassen. Bei überwiegend durchwachsenem Wetter wurden reichlich Ausbildungsflüge absolviert. Starker Wind ermöglichte die eine oder andere Hangflug-Einlage an der Teck. Größere Streckenflüge waren nur an den beiden Samstagen vor und nach Pfingsten möglich. Vor allem am 10. Juni ging mit vier Flügen über 600 Kilometer, einem sogar über 800 Kilometern die Post ab.

Am Sonntag 11. Juni endete die Lager-Woche mit einem Höhepunkt: Die 15-jährige Flugschülerin Christiane Stömmer hat ihre ersten Alleinflüge ohne den Fluglehrer auf dem hinteren Sitz gut überstanden (auf dem Foto mit den Fluglehrern Silvan Meckelnburg (links) und Patrick Kutschat). Mit dem alten fliegerischen Ritual zur Förderung des Thermikgefühls wurde sie endgültig in die Riege der Pilotinnen und Piloten aufgenommen.

Bild Alleinflug Christiane

Frederik Widmaier hat in der Pfingstwoche mit dem vereinseigenen Discus 2b am Hotzenwald-Wettbewerb im Südschwarzwald teilgenommen und dabei in der gemischten Standardklasse den zweiten Platz belegt!


Zweite Segelflug-Bundesliga - Zwischenbilanz nach Runde 4

08.05.2017

Vier von neunzehn Runden in der zweiten Segelflug-Bundesliga sind vorbei, und es ist Zeit für eine kleine Zwischenbilanz. Der eher winterlich anmutende April ließ nicht viele Trainingsflüge vor der ersten Runde am Osterwochenende zu. Einzig in den Trainingslagern im südfranzösischen Vinon-sur-Verdon bzw. in Alzate Brianza (bei Como, Italien) waren längere Trainingsflüge möglich.

Runde 1 an Ostern begann dann auch prompt mit einer Nullrunde. Erst die zweite Runde am 22./23. April brachte die ersten Punkte. Nico Walker legte mit 90 Geschwindigkeitspunkten vor, gefolgt von Robert Häußler und Heinz Brujmann. Rundenplatz 9 und Rang 15 (von 30) in der Tabelle waren der Lohn.

Runde 3 am 29./30. April brachte in ausgeprägter Kaltluft schnelle Flüge über der noch bzw. wieder schneebedeckten Westalb und dem Schwarzwald. Henrik Theiss, Katrin Pfleiderer und Frederik Widmaier punkteten und erreichten Runden- und Tabellenplatz 12.

Bild Schnee auf der Alb

Runde 4 am 6./7. Mai hingegen gestaltete sich äußerst schwierig. Wolken und Regen ließen keine Ligaflüge zu und kosteten fünf Plätze in der Tabelle.

In dieser Saison tritt die FLG Grabenstetten schon zum sechsten Mal in der zweiten Segelflug-Bundesliga an. An jedem Wochenende werden die drei schnellsten Flüge der Grabenstetter Piloten gewertet. Ziel ist es, in einem zweieinhalbstündigen Zeitfenster eine möglichst hohe Durchschnittsgeschwindigkeit zu erreichen. Dafür kann am Samstag und/oder am Sonntag geflogen werden. Die Flüge werden mit GPS-Geräten aufgezeichnet und online ausgewertet. Hier kann man stets tagesaktuell die Ergebnisse verfolgen. Aktuelle Berichte gibt es jede Woche im Liga-Blog .


Verstärkung für die Flotte

21.04.2017

Am Freitag den 21. April konnten wir in Grabenstetten das neuste Pferd in unseren Stall aufnehmen: Ein fabrikneues, knallrotes Ultraleichtflugzeug vom Typ Z-602 des Herstellers Roland Aircraft aus Mendig (Rheinland-Pfalz). Die Fliegergruppe trägt mit dieser Anschaffung dem stetig wachsenden Interesse an der UL-Fliegerei Rechnung.

Als Reiseflugzeug für zwei Personen macht die Z-602 locker 200 km/h. Aufgrund des geringen Gewichts reicht ihr dazu ein Motor mit 100 PS, was den Spritverbrauch auf Werte senkt, die manches Auto neidisch machen.

Da die Z-602 ein Ultraleichtflugzeug ist, braucht man keinen Motorflugschein, um damit fliegen zu dürfen. Der UL-Schein ist mit weniger Aufwand und vor allem kostengünstiger zu machen als der "normale" Motorflugschein. Zurzeit machen mehrere unserer Fluglehrer die Weiterbildung zum Lehren auf Ultraleichtflugzeugen. Schon sehr bald werden wir mit der Z-602 UL-Piloten im Verein ausbilden können. Interessierte können sich gerne ab sofort an unseren Ausbildungsleiter oder an die Vorstandschaft wenden (siehe Kontakt).

Bild UL Z-602

Die Fliegergruppe auf der Gewerbeschau Lenningen

07.04.2017

Am Sonntag, den 2. April, fand in Oberlenningen zum neunten Mal eine Gewerbeschau statt. Wie schon vor drei Jahren, so war die Fliegergruppe Grabenstetten auch diesmal mit einem Stand vertreten. Nachdem es in der Nacht zum Sonntag noch geregnet hatte, waren alle froh, dass es am Sonntag trocken blieb und irgendwann sogar die Sonne herauskam! Am Infostand der FLG konnte sich das Publikum über unseren Verein, das Segelfliegen und den Flugsport im Allgemeinen informieren. Außerdem haben wir einen Segelflugsimulator aufgebaut, in welchem Jung und Alt ihr fliegerisches Können unter Beweis stellen konnten. Das auf dem Parkplatz aufgebaute Segelflugzeug vom Typ Discus CS zog zahlreiche Zuschauer an, so dass wir an diesem Tag hoffentlich den Einen oder Anderen für unser tolles Hobby begeistern konnten.

Gerne rufen wir auch hier nochmal alle Interessierten auf, mal bei uns in Grabenstetten auf dem Flugplatz vorbei zu schauen! Bei gutem Wetter sind wir jedes Wochenende in der Luft, so dass auch jederzeit Schnupperflüge im Doppelsitzer gemacht werden können. Für diejenigen, welche noch zu jung sind um das Segelfliegen anzufangen (Mindestalter 14 Jahre), gibt es Dienstags um 17 Uhr eine Modellbaugruppe, in welcher unter Anleitung Modellflugzeuge gebaut und geflogen werden. Auch hierzu sind alle herzlich eingeladen!

Wer sich im Voraus gezielt informieren möchte oder einfach ein paar Fragen hat, der findet unter Kontakt den richtigen Ansprechpartner. Wir freuen uns immer über neue Gesichter.

Bild Gewerbeschau Lenningen

Bild Gewerbeschau Lenningen

Im Übrigen startet an Ostern wieder die Saison der zweiten Segelflug-Bundesliga, in welcher die FLG auch in diesem Jahr an den Start gehen wird. Wir werden in den Gemeindeblättern, der Südwestpresse sowie in unserem Liga-Blog über die Ereignisse informieren.


Saisonstart auf der Alb und in den Alpen

31.03.2017

Frühlingshafte Temperaturen locken nach draußen, und auch auf der Alb beginnt jetzt wieder die Segelflug-Saison. Ab jetzt wird wieder an jedem Wochenende bei gutem Wetter Flugbetrieb stattfinden.

Für einige Grabenstetter Piloten geht es gleich zu Beginn in die französischen Alpen. Anfang April werden sie zwei Wochen lang die hervorragende Thermik über den Gipfeln zwischen Mont Blanc und Côte d'Azur für Streckenflüge nutzen und dabei die grandiose Aussicht auf die noch schneebedeckte Bergwelt genießen.

Am dritten Aprilwochenende starten die Streckenflieger zuhause in die Segelflug-Bundesliga.

Die Flüge der Grabenstetter Piloten während der ganzen Saison wird man hier im Online-Contest verfolgen können.

Bild Frankreich

Winterwartung 2016/2017

12.03.2017

In diesem Winter haben wir, neben der normalen Winterwartung, unseren Discus 2cT (GX) auf den aktuellen Stand der Technik in der Instrumentierung gebracht, indem wir einen neuen Segelflugrechner (Navigationssystem) eingebaut haben. Außerdem wurde das Kollisionswarngerät ausgetauscht und bietet nun eine bessere Empfangsreichweite.
Auch in der Bordspannungsversorgung gehen wir neue Wege: Wir setzen im GX nun LiFePo Akkus ein anstatt der üblichen Bleigel-Akkus. Diese neuen Batterien sind leichter und verfügen über mehr Kapazität, außerdem sollen sie robuster vor Tiefentladungen sein, da sie mit einer Batterieüberwachung ausgestattet sind. Wir sind gespannt wie sie sich im Vereinsalltag verhalten. Mit dem "alten" Navigationssystem des GX konnten wir unseren Discus CS (Gi) in der Instrumentierung modernisieren. Außerdem wurden die ersten Flugzeuge diesen Winter auf die neuen 8.33 KHz Funkgeräte umgerüstet, welche 2018 Pflicht werden. Nun stehen nur noch die Jahresnachprüfungen für unsere Segelflugzeuge an, dann kann die Saison 2017 beginnen.

Bild Instrumentenbrett GX

Neuer Internetauftritt online

27.02.2017

Seit heute präsentiert sich die Fliegergruppe Grabenstetten in einem neuen, moderneren und mobilgerätetauglichen Gewand! Lob, Kritik und Verbesserungsvorschläge an den Webmaster sind herzlich willkommen!


    Zurück nach oben

Termine 2017

4. März Volleyball-Turnier und Abschlussfest in Kantine
15. April Erste Runde der Zweiten Segelflug-Bundesliga
8.-9. Juli Kandelfest Grabenstetten
5.-12. August Qualifikationsmeisterschaft zur Deutschen Meisterschaft der Junioren
20. August Letzte Runde der Zweiten Segelflug-Bundesliga
2. und 9. September Kinderferienprogramm
11.-15. September Modellflug-Jugend-Fluglager
23.-24. September Drachenfest
7. Oktober Landesjugendtreffen des BWLV bei uns
8. und 15. Oktober Wettbewerb "Der kleine UHU"
28. Oktober Modellbau-Flohmarkt
04. November Metzelsuppe
    Zurück nach oben

Nützliche Links

Die Links werden in einem neuen Tab geöffnet.


GC Grabenstetten
(Qualifikationsmeisterschaften der Junioren 2017)


Ligablog


OLC Vereinsstatistik


OLC Zweite Bundesliga


Vereinsflieger (internes System zur Vereinsverwaltung)


Interner Bereich der alten Seite (mit Passwort)


Webcam

Bild Webcam
    Zurück nach oben